Projektbeschreibung

Verantwortung übernehmen– Natürliche Lebens- und Wirtschaftsgrundlagen erhalten

Fakten
Name des Unternehmens: Hettich Unternehmensgruppe
Mitarbeiter: weltweit: 6000, davon > 3000 in Deutschland
Branche: Produktion von Möbelbeschlägen
Unternehmensstandorte in Deutschland: Kirchlengern, Bünde, Vlotho, Exter, Frankenberg, Berlin, Balingen
Handlungsfeld: Gemeinwesen, Umwelt

Mehrwerte des Engagements
Wissensaufbau im Bereich Energieeffizienz/Ressourcenschonung, Kosten- und Wettbewerbsvorteile, Ressourcenschonung und Energieeinsparung, Steigerung der Arbeitgeberattraktivität, Förderung der Mitarbeitermotivation

Projektbeschreibung
Die Hettich Unternehmensgruppe ist ein international agierendes Unternehmen, das seit 1888 erfolgreich in der Möbelindustrie tätig ist und für führende Möbelhersteller Möbelbeschläge produziert. Tag für Tag stellen sich mehr als 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Herausforderung, intelligente Technik für Möbel zu entwickeln. Gesellschaftliches Engagement gehört seit langem zur Selbstverständlichkeit des Familienunternehmens, insbesondere im Bereich Umwelt und Ressourcenschonung.

Im Bereich Umwelt erkannte die Hettich Unternehmensgruppe bereits Anfang der Neunziger Jahre die besondere Bedeutung von Energie- und Ressourceneffizienz für den langfristigen Unternehmenserfolg und den Erhalt der natürlichen Lebens- und Wirtschaftsgrundlagen.
Mit der Einrichtung eines Umweltreferates, der Verpflichtung zu energie- und ressourcenschonendem Handeln in den Unternehmensgrundsätzen sowie der Beteiligung am wirkungsvollen EMAS-Umweltmanagementsystem der EU seit 1996, setzt Hettich deutliche Zeichen und Maßstäbe im Umgang mit knappen Ressourcen und energieschonender Produktion. Bedeutsame Hettich Produktionsstandorte werden jährlich im Rahmen ihrer freiwilligen Beteiligung am EMAS-Umweltmanagementsystem der EU durch unabhängige, staatlich zugelassene Umweltgutachter überwacht. Ein Teil der Prüfung ist der Nachweis über die tatsächlich gesteigerter Energie- und Ressourceneffizienz. So liegt der Primärenergiebedarf der jüngsten Neubauten von Hettich durchschnittlich 75 % unter den Verbrauchswerten der baurechtlichen Anforderungen. Gleichzeitig konnten die spezifischen CO2-Emissionen am Standort Kirchlengern zu 1997 um 48 % gesenkt werden, weltweit wurde ein Wert von 39 % erreicht.
Ergänzend zu diesem übergreifenden Ansatz wurden seit 1994 unterschiedliche Schwerpunkte beim Thema Umweltmanagement wie „versorgungstechnische Infrastrukturprojekte“, „nachhaltige Gebäudekonzepte“ oder „Effizienzpotenziale bei den Produktionsanlagen“ gesetzt.

Die Unternehmensgruppe feierte 2013 ihr 125-jähriges Firmenjubiläum und spendete insgesamt 125000 Euro an soziale Projekte, in denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv in ihrer Freizeit engagieren. Im Bereich Gemeinwesen spricht Hettich seinen Mitarbeitern damit eine hohe Anerkennung für ihr Engagement bei sozialen Tätigkeiten aus und fördert damit zugleich die Produktionsstandorte. Darüber hinaus profitieren auch die eigenen Mitarbeiter und deren Familien von den geförderten Projekten. Für den Erhalt einer Teilspende konnten sich alle Mitarbeiter weltweit mit einem Projekt bewerben. Zentrales Kriterium war dabei, dass sich der Mitarbeiter aktiv in einem Projekt engagiert, eine reine Spendentätigkeit des Mitarbeiters reichte nicht aus. Hettich förderte die Einzelprojekte mit einer Summe von jeweils 1250 Euro.

„Durch die Förderung der sozialen Projekte unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir unsere Anerkennung dafür aussprechen, dass sie ihre Freizeit für verschiedene Aufgaben im sozialen Bereich einbringen. Außerdem übernehmen wir Verantwortung für die Welt, in der wir leben. Der Qualitätsanspruch an unsere tägliche Arbeit ist daher die konsequente Einbeziehung von Energieeffizienz und Ressourcenschonung“, so Stefan Jonitz, Mitglied der Hettich Geschäftsleitung.

Kontakt

Hettich Holding GmbH & Co. oHG
Stefan Jonitz, Mitglied der Geschäftsleitung
Vahrenkampstraße 12-16
32278 Kirchlengern

05223/77-1202
stefan_jonitz@de.hettich.com