Mit dem CSR-Preis OWL 2020 wurden am 16.06.20 die like a bird lifestyle GmbH, die Hagedorn Unternehmensgruppe sowie die LOEWE Logistics & Care GmbH für ihr außergewöhnliches Unternehmensengagement ausgezeichnet.

Der CSR-Preis OWL 2020, von der Initiative für Beschäftigung OWL e.V. (IfB) und der GILDE Wirtschaftsförderung Detmold (GILDE) im Rahmen des CSR-Kompetenzzentrums OWL verliehen, zeichnet OWL-Unternehmen für ihr außergewöhnliches Unternehmensengagement aus.

Den CSR-Preis OWL für „kleine und mittlere Unternehmen“ erhielt in diesem Jahr die like a bird lifestyle GmbH aus Löhne. Die Gründerin und Geschäftsführerin Tanja Kliewe-Meyer nahm die Auszeichnung in Empfang. Dazu Landrat und CSR-Preis-Juror Jürgen Müller: „like a bird ist eine Vorzeigeunternehmen für den Kreis Herford. Ein Startup, das ganz besonders ist, durch die Art und Weise, wie es tatsächlich am Markt agiert. Es ist ein sehr kleines Unternehmen – und dieses kleine Unternehmen ist als Marktführer unterwegs, wenn es darum geht, nachhaltige Kleidung zu entwerfen.“

Barbara Hagedorn nahm für die Hagedorn Unternehmensgruppe aus Gütersloh den Preis für „größere Unternehmen“ entgegen. Stellvertretend für die Jury des CSR-Preises OWL stellte Jurorin Prof. Dr. Natalie Bartholomäus von der Fachhochschule Bielefeld die Gründe für die Jury-Entscheidung für die Hagedorn Unternehmensgruppe vor. „Das Unternehmen schafft es, ein Klima herzustellen, wie ein Familienbetrieb. Das war für uns der Grund zu sagen, da ist eine CSR-Seele, da ist ein commitment, es gibt Umsetzungsmaßnahmen, und es wird auch noch glaubwürdig nach innen und außen kommuniziert.“

Für ihre herausragende Arbeit im Bereich Inklusion wurde in diesem Jahr das Unternehmen LOEWE Logistics & Care GmbH aus Herford mit dem Jury-Sonderpreis geehrt. Juror Moritz Lippa von der Netzwerk Lippe gGmbH nannte das herausragende Engagement des Unternehmens in der Arbeit von und mit Menschen mit Behinderung als Begründung für diese Auszeichnung: „LOEWE zeichnet aus, dass sie sich dem Thema der Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt strukturell stellen. Sie haben ausgelagerte Arbeitsplätze und rekrutieren aus diesen Arbeitsplätzen Auszubildende und festangestellte Mitarbeiter. Diese Kultur im Unternehmen ist getragen, nicht nur durch die Unternehmensleitung, sondern auch von der Arbeitnehmervertretung und auch von allen Mitarbeitern. Das kann man anfassen, wenn man dort mal zu Gast war. Es ist etwas sehr Besonderes und es ist eine Freude, dass es solche Unternehmen gibt.“ Geschäftsführerin Kerstin Liefting nahm den Preis für das Unternehmen entgegen.

Die Organisatoren des CSR-Preises des CSR-Kompetenzzentrums OWL Janine Leifert, Geschäftsführerin der IfB und Thorsten Brinkmann von der GILDE freuten sich über das dreifach ausgezeichnete Engagement in Sachen verantwortungsvoller Unternehmensführung. Janine Leifert wies noch einmal auf die Bedeutung von CSR-Engagement gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise hin: „Wir sind davon überzeugt, dass CSR-Engagement für Unternehmen auch in stürmischen Zeiten ein Anker und Orientierungspunkt sein kann. Deshalb haben wir uns entschieden den Preis trotz – oder gerade wegen – der widrigen Außenumstände dieses Jahr dennoch zu verleihen.“ Thorsten Brinkmann unterstrich die Leuchtturmwirkung des CSR-Preis OWL: „45 substantiell starke Bewerbungen aus ganz Ostwestfalen-Lippe sowie drei von der Jury ausgewählte, herausragende Beispiele zeigen, dass das Thema gesellschaftliche Verantwortung in den Unternehmen zunehmend Relevanz gewinnt – und CSR lebensnah und pragmatisch umgesetzt die Betriebe für zukünftige Herausforderungen stärken kann“.

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, war eine Experten-Jury aufgerufen, aus einem Bewerberfeld von 45 Unternehmen, ein Rekord in der CSR-Preis-OWL-Geschichte, in zwei Bewerbungsrunden die Sieger zu ermitteln. Der Preis, der nach 2013, 2016 und 2018 nun schon zum vierten Mal verliehen wird, prämiert verantwortungsvolles, nachhaltiges und umweltfreundliches Unternehmenshandeln in der Region Ostwestfalen-Lippe. Die CSR-Jury ist mit folgenden CSR-Experten aus OWL besetzt: Prof. Dr. Natalie Bartholomäus von der FH Bielefeld, Dr. Christoph von der Heiden von der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Moritz Lippa von der Netzwerk Lippe gGmbH, Axel Martens von der IHK Lippe zu Detmold, der Landrat des Kreises Herford Jürgen Müller, Melanie Taube von der Regionalagentur OWL, Anke Unger vom DGB OWL sowie Stephan Westerdick von der Unirez IT.

Wie schon 2018, fand die CSR-Preis-OWL-Verleihung auch im Jahr 2020 im Kreishaus Herford statt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie-Situation konnten in diesem Jahr keine Publikumspreise verliehen werden. Die diesjährige Veranstaltung fand in einem sehr kleinen, nach den Auflagen des Infektionsschutzes ausgerichteten Rahmen statt. Regierungspräsidentin Judith Pirscher eröffnete die Veranstaltung und übermittelte die Grußworte des Schirmherrn Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der der Veranstaltung nicht beiwohnen konnte. Danach begrüßte der Landrat im Kreis Herford und CSR-Juror Jürgen Müller als Gastgeber die TeilnehmerInnen.

Moderiert wurde die Verleihung von Thorsten Brinkmann von der GILDE Wirtschaftsförderung Detmold sowie von Janine Leifert, Geschäftsführerin der IfB OWL e.V.

Informationen zum Preis, Fotos und Videos sowie die Preisträger der vergangenen Verleihungen finden Sie hier: www.csr-preis-owl.de – Infos zu CSR 4.0 ǀ CSR-Kompetenzzentrum OWL unter: www.csr-kompetenz.de